Herzlich willkommen

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

herzlich willkommen auf der Homepage des Geschichts- und Heimatvereins Herscheid e.V.

Wir freuen uns, dass Sie den Weg zu uns gefunden haben. Auf diesen Internetseiten möchte der Verein sich und seine Aufgaben vorstellen. Am besten schauen Sie sich einfach auf dieser Internetpräsenz um.

Bei Fragen, Kritik und Anregungen können Sie ganz bequem per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  Kontakt zu uns aufnehmen. Wenn Sie immer aktuell über Neuigkeiten des Vereins informiert werden möchten, senden Sie uns entweder eine Nachricht, oder Sie tragen sich auf dieser Seite, links unten, in den Newsletter ein. 

Wir wünschen Ihnen einen interessanten und informativen Aufenthalt!

Bildergalerien

 

Herscheid in Bildern - Damals und Heute

2017

- Erster Advent im Spieker am 03. Dezember

- Verschiedene Veranstaltungen von August bis Oktober

- 30. Juli im Spieker

- 29. Januar (Bartmannshof) und 25.Februar (Wintersport) im Spieker 

2016

- Erster Advent im Spieker 27. November

-Verschiedenes aus dem Jahr 2016

-Geschichten Lieder und Dönekes mit Michael Wever

 

2015

- Erster Advent im Spieker am 29.November

- Tag des offenen Denkmals am 13. September

- Fahrradtour Kohlenbahntrasse am 05.08.2015

- Neues Lager in der ehemaligen Rahlenbergschule am 27. Juni

- Alte Herscheider Filme im Spieker am 31.Mai

 

2014

- Erster Advent im Spieker am 30. November

- Fahrradtour am 18. Juni 2014

- Stammbaum Ausstellung am 25.05. im Spieker 

- Aufstellen des Riemenfallhammers am 15.04. in der Unterdorfstr.

- Aktionstag "Aktives Herscheid" am 05. April in der Gemeinschaftshalle

2013

- Erster Advent im Spieker am 30. November

- Spieker am 27 Oktober und Schautafel am Kreisel am 28. Oktober

- Tag des offenen Denkmals am 02. September

- Aufräumarbeiten im Spieker Juli/August

- Fahrradtour am 07. Mai

- Baubesichtigung Spieker am 27. April

- Stand der Sanierungsarbeiten im April

- Sanierungsarbeiten am Spieker im März

2012

- Erster Advent und Dampfmaschinenausstellung am 02. Dezember

- Besuch der Seniorengruppe der Freien ev. Gemeinde Lüdenscheid am 30. November

- Fahrt zum Heimatzentrum Hövelhof am 29. September

- Tag des offenen Denkmals am 09. September

- Fahrt zum Halbachhammer am 25. August

- Dorfrundgang am 19. Mai

- Uhrenausstellung im Spieker am 28. April

- Wäscheausstellung im Spieker am 25. März 

2011

- Erster Advent im Spieker am 27. November

- Aufstellen der Schwungräder am 20. Oktober

- Tag des offenen Denkmals am 11. September

- Apothekenausstellung im Spieker am 31. Juli

- Besuch des Abendkreises der Frauenhilfe Lüdenscheid am 18. Juni

- Harmoniumkonzert  am 03. April

- Klassentreffen im Spieker am 02. April

- Besuch der Wandergruppe 49 onTop am 20. Februar

 2010

- Erster Advent im Spieker 27. November

- Besucher im Spieker 31. Oktober

- Spiekerbesichtigung 25. September

- Besucher im Spieker 24. Juli

- Rückkehr des restaurierten Harmoniums 22.Juli

- Ortsteil-Treffen in Nieder-Holte 21. April

2009

- DLRG im Spieker 23. November

- Besichtigung Spieker und Kirche 28. Oktober

- 25 Jahre Geschichts- und Heimatverein 12.September

- Ortsteil-Treffen in Rärin am 20. April

2008

- Ahehammer 2008 

Herscheid

Die rund 7000 Einwohner zählende Gemeinde Herscheid liegt inmitten des Naturparks Ebbegebirge dessen höchste Erhebung die Nordhelle (663m) ist. In unmittelbarer Nähe befinden sich die Verse, Fürwigge und Oestertalsperre. Die Nachbarstädte sind: Plettenberg, Lüdenscheid, Werdohl, Attendorn und Meinerzhagen/Valbert.

Hier geht es zu einem Video mit Impressionen aus der Gemeinde Herscheid.

Ereignisse im Laufe der Zeit

  • 1072 Der Kölner Erzbischof schenkt die Herscheider Kirche dem neu gegründeten Kloster Grafschaft. Damit wird die Herscheider Kirche zum ersten Mal urkundlich erwähnt.
  • 1686 Am ersten April wird das Dorf von einem großen Brand heimgesucht. Neben vielen Häusern fällt auch der Dachstuhl der Kirche den Flammen zum Opfer.
  • 1722 Herscheid hat 1309 Einwohner.
  • 1862 Am ersten Mai brennt es wieder in Herscheid. In wenigen Stunden werden 34 Wohnhäuser vernichtet.
  • 1867 Gründung des Wehrvereins
  • 1890 Das kaiserliche Postamt am Neuen Weg wird in Betrieb genommen. / Die SGV-Abteilung Herscheid wird gegründet.
  • 1892 Gründung der freiwilligen Feuerwehr Herscheid.
  • 1898 Grundsteinlegung für die Wehrhalle.
  • 1900 Die Zahl der Einwohner in Herscheid beträgt 2970 Personen.
  • 1901 Herscheid bekommt eine Telefonvermittlungsstelle.
  • 1904 Die Herscheider Sparkasse wird gegründet.
  • 1906 Die erste zentrale Wasserversorgung wird gebaut.
  • 1913 Am 21. September wird der Robert-Kolb-Turm feierlich eingeweiht.
  • 1915 Die Eisenbahnstrecke Plettenberg-Herscheid wird in Betrieb genommen. / Die Herscheider Postkutsche fährt zum letzten Mal.
  • 1917 Karl Wever landet mit seinem Doppeldecker auf einer Wiese "In der Mark".
  • 1922 Eröffnung der Kraftpostlinie nach Herscheid und Neuemühle
  • 1931 Am zweiten August wird das Kriegerdenkmal eingeweiht.
  • 1934 Gründung des DRK-Herscheid.
  • 1938 Am 14. August wird das Herscheider Freibad eröffnet.
  • 1940 Der erste Kindergarten öffnet am 15. Mai seine Türen.
  • 1945 In den letzten Kriegstagen wird Herscheid angegriffen. / Herscheid hat 3381 Einwohner.
  • 1952 Der WDR-Sender Nordhelle nimmt den Betrieb auf.
  • 1957 Einweihung der Gemeinschaftshalle.
  • 1964 Am 2. November wird der ev. Kindergarten an der Plettenberger Str. eingeweiht. / Errichtung der Volksschule (Hauptschule) am Rahlenberg.
  • 1965 Die Bahn stellt die Personenbeförderung am 24. September ein.
  • 1969 Herscheid verliert endgültig den Anschluss an das Schienennetz der Bundesbahn. / Errichtung der Grundschule.
  • 1970/71 Nach Renovierungsarbeiten erhält die ev. Kirche den Namen "Apostelkirche"
  • 1971 Die alte Küsterei wird abgebrochen.
  • 1981 Die Gemeinde Herscheid hat 6813 Einwohner.
  • 1983 Gründung des Geschichts- und Heimatvereins Herscheid e.V.
  • 1986 Herscheid belegt den dritten Platz bei dem Kreiswettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden.
  • 1987 Eröffnung des Sportplatz Müggenbruch.
  • 1994 Die Heimatstube öffnet in den Räumen des Jugendzentrums.
  • 1996 Der DRK-Kindergarten am Nelkenweg wird eingeweiht.
  • 1999 Eröffnung des Seniorenzentrums Herscheid.
  • 2001 Die Heimatstube zieht in die Räume des Herscheider Rathauses.
  • 2007 Der Orkan Kyrill hinterlässt in Herscheid seine Spuren.
  • 2009 Eröffnung des Heimathauses Spieker. / Die Gemeinde Herscheid hat 7307 Einwohner
  • 2011 Auf den neuen "Ebbe-Kreisel" werden zwei Schwungräder platziert.
  • 2013 Am Spieker werden Sanierungsarbeiten vorgenommen.

Ahe-Hammer

Dieser Osemundhammer (Frischhammer) liegt im Tal der schwarzen Ahe. In einem Verzeichnis der im Jahre 1733 im Kirchspiel Herscheid befindlichen Osemundhämmer werden als Besitzer des Hammers die Reidemeister Peter Wilhelm Brüninghaus, Peter Wilhelm Wigginghaus und Caspar Ludwig Rentrop genannt. Zum Alter des Hammers ist in diesem Verzeichnis gesagt: “ wurde vor undenklichen Jahren erbaut”. Genauere Angaben zu der Zeit davor, zum Erbauungsjahr und zum Erbauer liegen nicht vor, auch ist nicht bekannt, ob der Ahe-Hammer ursprünglich eine Osemundschmitte war.

In einem Verzeichnis das ca. aus dem Jahr 1767 stammt, werden die Besitzer, Reidemeister und Arbeiter verschiedener Osemundhämmer genannt. Für den Ahe-Hammer gibt es folgende Angaben: Reidemeister: Peter Brüninghaus, Peter Wilhelm Geck, Peter Rentrop. Erforderlich: 2 Schmiede, 1 Hammerzöger, 1 Lehrjunge. Vorhanden: Schmiede: Christian Ahman (41J.) Herm. Died. Scharpe (33J.); Hammerzöger: Herm. Died. vom Hofe (27J.). Es fehlt: 1 Lehrjunge.

 

Der Ahe-Hammer ist seit 1843 im Alleinbesitz der Fa. Brüninghaus. 1883/84 erhielt er durch einen Umbau die heutige charakteristische Form, ein eingeschossiges Bruchsteingebäude unter flach herabgezogenem Satteldach. Bis 1941 wurde das Roheisen in Herdfeuern erhitzt und an zwei sogenannten Schwanzhämmern bearbeitet. Es wurde das bekannte Osemundeisen hergestellt.

Die beiden Hämmer (90 Kg und 160 Kg.) wurden durch das Wasser der Ahe, das in einem Hammerteich gestaut wurde, angetrieben. Ein Wasserrad war für den Antrieb der Hämmer, das zweite für die Winderzeugung an den beiden Schmiedefeuern zuständig.

Diese Hammerschmiede war vorübergehend stillgelegt, bevor sie im Jahr 1950 renoviert wurde und seitdem mit all seinen früheren Einrichtungen, Wasserläufen und Antrieben einem interessierten Publikum für Vorführungen zur Verfügung steht.

Der Ahe Hammer, der ein Wahrzeichen der eisengewerblichen Tätigkeit der Reidemeister ist, befindet sich seit dem 01.01.2013 im Besitz der Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur.

Mit einem Klick, gelangen Sie hier auf die Präsentation: Der Ahehammer und die Osemundzeit im Märkischen Kreis. 

Bücherliste

Die Geschichte der Gemeinde Herscheid

(KREIS ALTENA I. WESTF.)
von Wilhelm Däumer, Rektor i. R., 1958,
VERLAG SÜDERLÄNDER TAGBLATT. PLETTENBERG

 

 

 

Herscheid- Blick in die Vergangenheit
Verfasser: Herbert Schulte
MD&V Meinerzhagener Druck-und Verlagshaus GmbH & Co.KG 
Dezember 1978

 

 

 

  HERSCHEID
 Beiträge zur Heimat- und Landeskunde
Herausgegeben vom Heimatbund Märkischer Kreis e.V. 
Redaktion: Günter Gierke 
September 1998
 
 
 
 

 

 125 Jahre Rathaus Herscheid
Von der preußischen Amtsstube zum modernen Dienstleister 1888 - 2013
Herausgeber Gemeinde Herscheid und Geschichts- und Heimatverein Herscheid
Gesamtherstellung: Seltmann Printart 
© 2013

 

 

 

 

Der Märker
Heimatblatt für den Bereich der ehem. Grafschaft Mark.
12. Jahrgang 1963 Juli/Heft 7
Sonder-Ausgabe Herscheid

 

 

 

 

 Beiträge
zur Geschichte der Industrie
der Gemeinde Herscheid
Von W. Däumer
Druck und Verlag von L. Flug in Werdohl
1925

 

 

 Die Kirchengemeinde Herscheid und ihre achthundertjährige Geschichte

von Rektor W. Däumer
Wetter (Ruhr)
1934
Druck: Evangelischer Verlag Heidelberg

 

 

 

Festschrift zur 400 jährigen Wiederkehr
der Einführung der Reformation
Evangelische Kirchengemeinde Herscheid
31.10.1952

 

 

 

 Hartmut Ebmeier

Chronik der evangelischen Kirchengemeinde Herscheid
1933-1945
Erschienen 1998

 

 

 

75 Jahre
FREIWILLIGE FEUERWEHR
Löschgruppe Herscheid
30.April 1967

 

 

 

Festschrift zum 100-jährigen Bestehen
der Freiwilligen Feuerwehr
der Gemeinde Herscheid
Mai 1992

 

 

 

 

100 Jahre Schule Schönebecke
Denkschrift zum hundertjährigen Bestehen der einklassigen evangelischen Volksschule in Schönebecke, ein Beitrag zur Heimatgeschichte
von
Wilhelm Lienenkämper,
Lehrer in Schönebecke
1928

 

 

100 Jahre
SGV
Abteilung Herscheid
1990

 

 

 

  

Festschrift
zum 50-jährigen Bestehen des DRK-Herscheid
1985

 

 

 

 

 

 125 Jahre MGV “Constantia Herscheid
  Festschrift zum Jubiläumsjahr 2003
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Aus der Geschichte der Gemeinden Plettenberg, Ohle und Herscheid
nach vielen Quellen
berichtet von P.D. Frommann.
1927

 

 

  

Spieker

Zu einem der ältesten Gebäude in der Gemeinde Herscheid zählt der Spieker. Dieser Gebäudetrakt, der sich in unmittelbarere Nähe der evangelischen Apostelkirche befindet, besteht aus einem Bruchsteinhaus aus dem 15./16. Jahrhundert und einem deutlich jüngerem Fachwerkhaus mit angebautem Pferdestall. Der Name Spieker deutet darauf hin, dass es sich in früherer Zeit um einen Speicher gehandelt hat, in dem Hafer und andere Naturalien, die Bauern als Pacht an die Kirche zu zahlen hatten, gelagert wurden.  Seit einigen Jahren dient der Spieker als Heimathaus in dessen Räumen zahlreiche Ausstellungsstücke aus alter Zeit zu bewundern sind. Zusätzlich befindet sich, für Hochzeiten in einem besonderen Ambiente, ein Trauzimmer in dem ehrwürdigen Gebäude.

 

 

 

Der Spieker im Laufe der Jahrhunderte:

vor 1546 wird der Speicher durch ein Wohnhaus ersetzt, in dem der Vikar wohnt.

1686 beim Dorfbrand bis auf die Bruchsteinmauer niedergebrannt.

1759 Kirchhofsgut im Besitz von Peter Pollmann.

1794 erwirbt die Fam. Alberts das halbe Spiekergut.

1820 wird auf dem alten Fundament das heutige Fachwerkgebäude mit Pferdestall errichtet.

bis 1884 Gastwirtschaft- Landwirtschaft- Fuhrgeschäft.

1887 geht ein Teil des Spiekers auf den Schreiner Theodor Schröder über.

Vor dem zweiten Weltkrieg, bis zum Jahr 1943 befindet sich ein Woll - und Wäschegeschäft im Fachwerkteil des Spiekers.

Ab Anfang der 50er Jahre wurde im Keller des Spiekers 30 Jahre lang eine Heißmangel betrieben.

1984 wird das Gebäude unter Denkmalschutz gestellt.

2005 geht der Spieker in den Besitz der Gemeinde Herscheid über.

2006 neben der Bücherei und dem Trauzimmer befindet sich die Heimatstube im Spieker.

2009 die Heimatstube wird nach Renovierungsarbeiten offiziell eröffnet.

2011 die Bücherei zieht in das Rathaus und so stehen die Kellerräume ebenfalls dem Geschichts-und Heimatverein Herscheid zur Verfügung.

2013 an dem Fachwerkgebäude werden umfangreiche Sanierungsarbeiten ausgeführt.